Als staatlich anerkannter Musiker und Instrumentalpädagoge für Jazz- und Popularmusik gebe ich Klavier- und Gesangsunterricht in der Mainzer Innenstadt.

Ich unterrichte seit 2003  mit viel Freude Schüler jeden Alters. Darunter sind Anfänger, Fortgeschrittene aber auch Profis. Ich bereite auch regelmäßig angehende Studenten auf die Aufnahmeprüfung an Musikhochschulen vor.

Neben wichtigen Grundlagen wie Notenlesen, Theorie und Technik ist mein oberstes Ziel Spaß an der Sache zu vermitteln! Und damit es Spaß macht, arbeite ich auch im Unterricht nur mit hochwertigem Instrumentarium und Equipment. In meinem Unterrichtsraum findet sich ein Klavier, ein Rhodes Piano, eine Akustikgitarre, eine gute Anlage, ein Rechner und vieles mehr.

Meine Preise entsprechen in etwa denen der Musikschulen in Mainz und dem Rhein-Main Gebiet.

Ich biete jedem Interessenten eine kostenlose Probestunde an, in der wir alle Fragen klären und uns vor allem kennenlernen können.


Methodik

  • In meinem Unterricht steht der Schüler stets im Mittelpunkt. Mir geht es in erster Linie darum, den Spaß an der Musik zu fördern und zu unterstützen. Daher bemühe ich mich stets um einen ganzheitlichen Ansatz, der sich nicht nur auf das Klavier allein, sondern auch auf die Musikalität im Allgemeinen stützt. Unabhängig von ihrem Instrument sollen die Schüler Musik für sich selbst entdecken. Im Rahmen dieses Konzepts nutze ich verschiedene Methoden zu Umsetzung:

    Zunächst einmal versuche ich, die Schüler zum Mit- und Nachsingen anzuregen. Auch Tanz, Bewegung, Trommeln und Klatschen sollen dazu beitragen, das Gehör zu bilden, um so beispielsweise das eigene Heraushören von Stücken zu ermöglichen.

  • Für die Grundlagen des Klavierspielens nutze ich ausgewählte Klavierschulen, die in möglichst kleinen Lernschritten ihre Inhalte vermitteln und viel Raum für eine freie Unterrichtsgestaltung lassen. So kann Lernstress vermieden werden und ich kann ganz gezielt auf individuelle Wünsche oder Schwierigkeiten meiner Schüler eingehen.
  • Nach Möglichkeit versuche ich stets meine Schüler mit Gesang, Gitarre oder dem Klavier zu begleiten, sodass bereits bei einfachen Melodien das gemeinsame Musizieren im Mittelpunkt steht.
  • Zusätzlich zum Einzelunterricht rate ich allen meinen Schülern den Anschluss an Gruppen, Ensembles oder Bands, da sie dort nicht nur neue Freunde finden und das gemeinsame Musizieren trainieren, sondern auch wichtige Sozialkompetenzen erwerben können.
  • Ein weiterer Schwerpunkt meines Unterrichts liegt, neben der Arbeit mit der Klavierschule, auf dem Einstudieren von Stücken, die den Interessen und dem persönlichen Musikgeschmack der Schüler entsprechen. Hierbei lege ich besonderen Wert auf originale Klavier-/Keyboardparts, die ich selbst heraushöre und als gut lesbare Noten am Computer erstelle. Ich möchte, dass die Schüler in dem was sie spielen die Songs ihrer Vorbilder wiedererkennen und gleichzeitig auch lernen, wie ihr Instrument in den verschiedenen Stilistiken wirklich eingesetzt wird. Die Arbeit mit den meisten käuflichen Klavierbearbeitungen von Pop- und Rockmusik erscheint mir problematisch. Diese sind oft so stark vereinfacht, dass der eigentliche Reiz des Stückes und somit oft auch die Motivation des Schülers verloren gehen. Viele Stücke sind für eine ausschließliche Darbietung am Klavier auch einfach nicht geeignet, z.B. weil die Gesangsstimmen mehr auf dem Sprachrhythmus als auf einer Melodie beruhen oder weil in den Songs überhaupt keine Keyboard- oder Klavierstimmen vorkommen. In solchen Fällen behandele ich ein Stück nicht oder schreibe ein eigenes Klavierarrangement. So wird es auch möglich z.B. gitarrenlastigen Punkrock auf dem Klavier zu spielen, wenn es der Motivation des Schülers dient.